AGB*
Was ist die Summe aus 6 und 5?
 

Porzellan

Katalog Nr.: 215

Dessertteller "Zwiebelmuster mit Goldrand", Meissen, 1860 - 1888.
Weißporzellan mit unter Glasur blauem "Zwiebelmuster"-Dekor und Goldrändern; durchbrochen gearbeitete Korbgeflecht-Fahne mit drei integrierten reliefierten Rocaille-Kartuschen, gewellter goldstaffierter Rand;
1. Wahl, berieben (Gebrauchsspuren); verso mit späterer messingfarbiger Metallschinen-Montierung zur Aufhängung als Wandteller; unter Glasur blaue Knauf-Schwertermarke mit Zusatzzeichen und blindgeprägten Beizeichen.

Limit: 80,00 €



Katalog Nr.: 225

Mythologische Figurengruppe der Muse "Terpsichore", Entwurf J. J. Kändler, Meissen, wohl Mitte 18. Jh. (restauriert !).
Weißporzellan mit polychromer Bemalung und Goldstaffage; auf unregelmäßig ovalem Natursockel mit plastischer Blatt- und Blütenstaffage die vor zweiteiliger Baumkulisse sitzende weibliche Gestalt der Muse Terpsichore mit Laute ("die fröhlich im Reigen Tanzende", Muse für Chorlyrik u. Tanz), eine von den 9 Musen, den Schutzgöttinnen der Künste aus der antiken Mythologie; auf dem Sockel als weitere Attribute ein Buch, ein Dudelsack sowie ein tanzendes Amorettenpaar; aus einer Serie mythologischer Figurengruppen "Apoll u. die 9 Musen", die ursprünglich König Friedrich II. der Große von Preussen in den 1740er Jahren in der Meissener Manufaktur in Auftrag gab; modelliert von Johann Joachim Kändler (1706 - 1775); an diversen Stellen fachmännisch restauriert und ergänzt; 1 Blatt abgebrochen;
Höhe 28 cm; an rückseitigem Sockelrand rudimentär sichtbare Schwertermarke in Blau/ Grau unter Glasur;
Sockelunterseite unglasiert, darauf wohl spätere Buchstaben- u. Zahlenbeschriftung in Schwarz "G 369.".

Limit: 900,00 €



Katalog Nr.: 230

Paar Teller mit Vogel-Motiven, Meissen, 1924/ 34 (Pfeiffer-Zeit).
Weißporzellan mit polychromer Malerei, Relief-Fahne und Goldrand.
Im Spiegel verschiedene Vogeldarstellungen auf Aststaffage mit Blüten bzw. Beeren; auf der Fahne umlaufende linear-geometrische Reliefbordüre mit Punkten im Art Déco-Stil; 1. Wahl.
Durchmesser ca. 21 cm, unter Glasur blaue Schwertermarken der Pfeiffer-Zeit mit blindgeprägten Beizeichen.

Limit: 80,00 €



Katalog Nr.: 238

Kleine Balustervase "Feuervogel", Meissen, 2. Hälfte 20. Jh.
Weißporzellan mit Dekormalerei "Feuervogel" in Schwarz, Grau und Korallenrot, mit Goldrändern.
1.Wahl; Höhe 18 cm; unter Glasur blaue Schwertermarke mit eisenroten Maler-Beizeichen.

Limit: 120,00 €



Katalog Nr.: 244

4 kleinere + 2 größere Teller mit blauem Bordürendekor, Meissen, um 1800/ 1. Hälfte 19. Jh.
Weißporzellan mit unter Glasur blauem Dekor.
Glattrandig profilierte Form, jeweils mit umlaufenden, zweifach linear eingefassten Bordüren aus stilisierten Knospen mit Blattwerk und Beeren, bei beiden größeren Tellern in der Mitte zusätzliche Kranzmedaillons in einer den Bordüren identischer Gestaltung; Gebrauchsspuren (teils berieben), teils brandfleckig; Durchmesser 24,4 cm (2x) und 22,5 (4x); unter Glasur blaue Schwertermarken, 1 x mit Sternzusatz der
Marcolini-Zeit (1774-1813), 1 x mit römischem Ziffernzusatz "II" (1814/18).

Limit: 120,00 €



Katalog Nr.: 245

Große Platte mit Blumenmalerei, Ludwigsburg, 1758 - um 1765.
Weißporzellan mit polychromer Blumen-Bouquetmalerei und Streublumen mit kleinen Blättern, Alt-Ozier-Relief mit braunrotem Rand.
Ovalform mit godronierter Korb-Relieffahne und passigem Rand; feine Blumenmalerei mit im Spiegel etwas versetzt zum Rand hin angeordneten lockeren Bouquet mit Rosen-, Tulpen- und Federnelken-Blüte; unterseitige Standring-Bestoßung; Brandriss;
Maße 43,5 x 36,5 cm; unter Glasur blaue gespiegelte gekrönte CC-Marke mit blindgeprägtem Zusatz "HP I" sowie Maler(?)-Signatur "Flehs".

Limit: 220,00 €



Katalog Nr.: 248

Große Spätbiedermeier-Andenkentasse mit Widmung von 1863, wohl Schlesien oder Thüringen, um 1860.
Weißporzellan mit teils reliefierter Goldstaffage.
Glockenförmig mit Rocaillesockelkranz und rocailliertem Ohrenhenkel; goldfarbige Widmung auf der Tassenwandung "Claus Tiemann zur silbernen Hochzeitsfeier den 2ten Janr. 1863", im Spiegel der Unterschale beschriftet "Von Magretha Schröder."; minimal berieben, Unterschale mit Rand-Restaurierung;
Gesamthöhe 11 cm; ungemarkt.

Limit: 40,00 €